Empfohlen

Seiten

Jennifer Rostock ist eine von der Insel Usedom deutschsprachige Rock-Band, die heute in Berlin lebt. Die Gruppe erlangte nach ihrer Gründung 2007 durch ihren Auftritt beim Bundesvision Song Contest 20...
Jennifer Rostock ist eine von der Insel Usedom deutschsprachige Rock-Band, die heute in Berlin lebt. Die Gruppe erlangte nach ihrer Gründung 2007 durch ihren Auftritt beim Bundesvision Song Contest 2008 zum ersten mal nationale Bekanntheit.

Bandgeschichte
Die auf der Insel Usedom in Zinnowitz aufgewachsene Johannes „Joe“ Walter und Jennifer Weist haben sich bereits im Kindergarten kennen gelernt. Walter begann mit 5 Jahren mit Musikunterricht; er lernte zuerst Geige, danach spielte er Klavier. Jennifer Weist traf er mit 13 Jahren bei einer Karaoke Show wieder und hat sie eingeladen, in "No Fame" (seiner Schülerband) mitzumachen. Sie versuchten sich mit Pop, Rock und Swing in unterschiedlichen Genres, sangen dabei erst auf Englisch, später auf Deutsch und komponierten acuh eigene Lieder. Die Band aerials gründeten Sie 2004.

Nach dem Schulabschluss in Rostock trafen Johannes Walter und Jennifer Weis bei einem Songwriting Workshop zum ersten mal auf ihren späteren Produzenten Werner Krumme. Im Sommer 2006 zogen die beiden nach abgeschlossenem Abitur nach Berlin, um aktiv einer Musik Karriere anzufangen. Dort lernten sie dann acuh die drei zukünftigen Mitglieder der Band Christoph, Alex und Baku kennen.

Über die Geschichte des Namens der Band gibt es 2 unterschiedliche Versionen. So kam er nach erster Version erst durch ein Missverständnis zustande. Mitarbeiter des Berliner Planet Roc Tonstudio sendeten Notizen für die Band immer an „Jennifer Rostock“. Weist sagte dazu: „Jennifer, das ging an mich und Rostock, weil sie gewusst haben, dass wir von der Küste sind und Rostock war wahrscheinlich die einzige Stadt, die die Leute vom Studio bei uns hier oben gekannt haben. Dieser Titel wurde letztendlich gut gefunden und als Name übernommen. Laut Aussage der Sängerin entstand die zweite Version während der Fernsehsendung Das Perfekte Promi-Dinner, nach dem sie im Handy eines Freundes als „Jennifer Rostock“ gespeichert wurde, da sie sich mit ihm in Rostock getroffen haben. Diese zweite Version wurde von Weist in der Sendung Markus Lanz am 05.07.2012 bestätigt und so ergänzt, dass der Name für die Band benutzt wurde, da wohl alle anderen Vorschläge nicht besser gewesen seien. In der Sendung „Volle Kanne“ am 24.09.2012 bestätigte sie die Geschichte um die Entstehung des Namens noch einmal.
Musik

Die Liedtexte der Band schreiben Walter und Weist gemeinsam, desweiteren arrangieren und komponieren sie die Lieder. Im Jahr 2009 wurden Sie für ihre Arbeit in der Kategorie Nachwuchs für den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA nominiert. Jennifer Rostock wird besonders wegen ihrer ersten Single und deren Ähnlichkeit zur Band Ideal 80er Jahre mit der Musik der Neuen Deutschen Welle in Zusammenhang gebracht. Zusammen lässt sich die Gruppe jedoch nur schwer in eine Gruppe fassen. Eine Tageszeitung ordnete die Musik 2007 „zwischen Elektro-Pop, Glam-Punk und Hauptstadt Rock ein.

Nebenprojekte
Beim Fernsehsender Deluxe Music moderiert Jennifer Weist seit Dezember 2014 die wöchentliche Musiksendung Update Deluxe .
Der Keyboarder Johannes Walter schreibt auch für Sänger Lieder und andere Bands, so das Stück Bonfire für Felix Jaehn und Alma.
Alex Voigt (Gitarrist der Band), hat neben Jennifer Rostock noch eine andere Band This is Law, bei der er selbst auch singt.

Der Schlagzeuger Baku widmet sich neben Jennifer Rostock auch noch anderen Bands. So war er Shouter in dem Electro-Screamo Projekt Bionic Ghost Kids und als Sänger tätig. Außerdem ist er Schlagzeuger in der Punkband Kotzreiz.
Norah Jones (geboren am 30.03.1979 in Brooklyn, New York City; eigentlich Geethali Norah Jones Shankar) ist eine US-amerikanische Songwriterin, Schauspielerin, Soul- und Jazz-Sängerin, Pianistin und v...
Norah Jones (geboren am 30.03.1979 in Brooklyn, New York City; eigentlich Geethali Norah Jones Shankar) ist eine US-amerikanische Songwriterin, Schauspielerin, Soul- und Jazz-Sängerin, Pianistin und vielfache Grammy Gewinnerin.

Leben
Norah Jones ist die Tochter von Ravi Shankar und Susan Jones. Ihre Halbschwester ist Anoushka Shankar. Sie zog im Alter von vier Jahren mit ihrer Mutter nach Grapevine/Texas, eine Vorstadt von Dallas. 2 Jahre danach fing Jones an, spielte für einige Zeit Trompete und Saxophon und fing an Klavierunterricht zu nehmen. Im Alter von 15 Jahren schrieb sie sich an der Booker T. Washington High School for the Performing and Visual Arts ein, an der auch Roy Hargrove und Erykah Badu ihren Abschluss machten. Norah Jones erhielt viele Preise während ihrer Schulzeit für ihre Kompositionen und ihren Gesang. Mit Erlaubnis ihres Vaters, änderte Sie im Alter von 16 Jahren ihren Namen. 1997 ging Norah Jones nach der High School an die für i bekannte University of North Texas und studierte da Jazzpiano. Nebenher sang sie in der Band Laszlo.
1999 zog sie nach New York und trat öfter mit der Funk-Band Wax Poetic auf. Doch bald gründete sie mit Dan Rieser, Lee Alexander und Jesse Harris ihre eigene Band. Im Oktober 2000 nahmen sie einige Demobänder für Blue Note Records auf, bei denen sie im Januar 2001 einen Vertrag unterschrieben. Jones nahm für Charles Hunters Album Songs from the Analog Playground 2 Lieder auf: Day Is Done von Nick Drake und More Than This von Roxy Music.
Im Jahr 2003 hat sie für ihr Album Come Away with Me (von Arif Mardin produziert) fünf Grammys erhalten. So wurde sie auch einem breiteren Publikum bekannt. Das Album "Feels Like Home" erschien 1 Jahr später. Mit ihrer Band The Little Willies brachte Sie 2006 das gleichnamige Album heraus.
Am 26.01.2007 erschien Ihr Album "Not Too Late". Mit dem Part der Elizabeth in My Blueberry Nights gab Sie im gleiche Jahr ihr Debüt als Schauspielerin im US-amerikanischen Roadmovie des Hongkonger Regisseurs Wong Kar-wai. Der Film eröffnete am 16.05.2007 die 60. Film-Festspiele von Cannes.
Am 13.11.2009 ist ihr viertes Studioalbum mit dem Titel "The Fall" erschienen. Das Album erschien im November 2010 … Featuring. Im Jahr 2012 folgte das Album Little Broken Hearts, welches von Danger Mouse produziert wurde. In Kooperation dessen mit Daniele Luppi produziertes Album Rome lieh Norah Jones 2011 schon ihre Stimme für einige Stücke. Ihr 6 Studioalbum "Day Breaks" kam im Oktober 2016 heraus.
Enissa Amani (geboren am 8. Dezember vor 1985 in Teheran) ist eine deutsch-iranische Schauspielerin, Komikerin und Moderatorin. Leben und Karriere Enissa Amani wurde als Tochter einer Ärztin und ...
Enissa Amani (geboren am 8. Dezember vor 1985 in Teheran) ist eine deutsch-iranische Schauspielerin, Komikerin und Moderatorin.

Leben und Karriere
Enissa Amani wurde als Tochter einer Ärztin und eines persischen Literaturprofessors in Teheran geboren. Da ihre Eltern politisch verfolgt wurden, da Sie sozialistisch eingestellt waren, ist die Familie 1985 aus dem Iran nach Frankfurt am Main geflohen. Von ihren Eltern wurde sie sozialistisch großgezogen. 2003 nach Ihrem Abitur, studierte Sie Jura, brach aber nach der Zwischenprüfung, welche Sie bestanden hatte ab, um Literatur zu studieren. Nebenher jobbte sie im Beauty Bereich. In den Jahren 2004 und 2005 arbeitete sie desweiteren als Flugbegleiterin. Seit 2006 wohnt sie in Köln.

Amani ist bei einigen Schönheitswettbewerben angetreten und wurde zur Miss 24.de, zur Miss Tourism Iran und zur Vize-Miss Westdeutschland gekürt. 4 Jahre zeigte sie Kleidung auf dem Sender QVC. Mit der Stand-up-Comedy begann Sie Mitte 2013 auf offenen Bühnen und hatte kurz danach Auftritte bei NightWash, Satire Gipfel, TV-Total und StandUpMigranten. Nominiert wurde Sie im Jahr 2014 für den Prix Pantheon (Jurypreis). Am 02.01.2015 hat Sie beim RTL Comedy Grand Prix teil genommen. Als Kandidatin der RTL-Show Let's Dance war Sie 2015 zu sehen; ihr Tanzpartner war der zweimalige Sieger Christian Polanc. Das Paar belegte den 4 Platz.

Studio Amani
Im Jahr 2016 moderierte Enissa Amani auf ProSieben mit Studio Amani ihre erste eigene Comedy Sendung. Die erste Episode der wöchentlichen Late-Night-Show war am 07.03.2016. Die Show sollte tagesaktuelle Stand-up-Comedy , Kommentare und Talkshow vereinen. Die Zielgruppe war zwischen 20 und 49 Jahren.
In den ersten Folgen thematisierte Amani unter anderem die Themen Vorurteile, Facebook-Features, Migration, Tweets, schlechte Werbespots und alte Internetfotos. Die erste Folge kam eher negativ rüber. Die Witze waren nur „Provokatiönchen“. Der Spiegel hielt die Show für misslungen; der Tiefpunkt sei der Teil gewesen, in dem die Moderatorin Zusehern, die eine Geschichte erzählt haben, eine Torte ins Gesicht bekamen. Der Unterhaltungswert ist falsch eingeschätzt worden. Der Höhepunkt der Sendung sei ein Kultur Battle gewesen, bei dem Amani teils auch derbe aus teilte, auch Klischees ausnutzte und unter die Gürtellinie ging. Mit Themen wie kulturellen Unterschieden und Rassismus glänzte Amani dagegen.
Am 02.05..2016 lief die achte und letzte Folge der ersten Staffel von Studio Amani. Am 14.07. 2016 kam raus, dass ProSieben Studio Amani wegen zu geringer Einschaltquoten abgesetzt hat.

nissa - Geschichten aus dem Leben
Ab dem 01.12.2016 wird bei Pro7 eine neue Sketch-Comedy-Show mit Stand-Up-Elementen beginnen. Enissa erzählt hierbei Stories aus ihrem Leben und bekommt dabei Unterstützung von Sabine Vitua in der Rolle ihrer Psychotherapeutin.
Yvonne Catterfeld (geboren am 02.12.1979 in Erfurt) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin. Anfänge Ab ihrem 15. Lebensjahr nahm Catterfeld Gitarren-, Gesangs-, Klavier-, Ballett- und Tanz...
Yvonne Catterfeld (geboren am 02.12.1979 in Erfurt) ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin.
Anfänge

Ab ihrem 15. Lebensjahr nahm Catterfeld Gitarren-, Gesangs-, Klavier-, Ballett- und Tanzunterricht, unter anderen bei Chung Luong und Kerstin Radtke. Nach dem Abitur in Erfurt am Albert Schweitzer Gymnasium, hat Sie sich eine einjährige Auszeit gegönnt. Nachdem Jahr studierte sie 2 Jahre an der Musikhochschule Leipzig Popular- und Jazzmusik und unterrichtete nebenbei kleine Gesangsgruppen, zudem war sie Sängerin der Gruppe Jamtonic.
Sie nahm nach Ihrem Studium am Gesangswettbewerb Stimme 2000 teil, der vom MDR ausgestrahlt und von Peter Sebastian moderiert wurde. Dabei hatte sie sich Viviane, genannt, wessen Künstlernamen Sie jedoch bald darauf wieder aufgab. Der Musikmanager Thomas M. Stein traf als Jury Mitglied die Vorauswahl für Stimme 2000. Catterfeld wurde als Zweitplatzierte von der BMG-Plattenfirma Hansa unter Vertrag genommen. Im Jahr 2001 ist Ihre unter dem Namen Catterfeld erste Single Bum erschienen, die nicht in die Musikcharts kam. In den nächsten beiden Jahren erschienen mit Niemand sonst , Komm zurück zu mir und Gefühle drei weitere Singles unter ihrem richtigen Namen. Ab September 2001 spielte sie die Rolle der Julia Blum in der Serie GZSZ.

2003–2006: Musikalischer Durchbruch

Durch "Für dich", von Dieter Bohlen produziert, Text von Lukas Hilbert, 2003 gelang ihr der musikalische Durchbruch in Deutschland mit dem ersten Platz in den deutschen Single-Charts. Mit "Du hast mein Herz gebrochen" (produziert von Dieter Bohlen, Text von Eko Fresh) konnte Sie ein Jahr später diesen Erfolg wiederholen. Desweiteren sang sie 2003 im Vorprogramm von Nena und Mariah Carey und beim Abschiedskonzert von Modern Talking. Die erste Moderation hatte Sie bei Lucky Star; die Pop Rock Band Silbermond hatte da ihren ersten Auftritt im Fernsehen. Ferner moderierte sie Shows wie The Dome und 2003 DSDS als Vertretung für Michelle Hunziker.
Im Jahr 2004 trat sie bei Aufmarsch der Giganten, der Jubiläums Tour von Udo Lindenberg bei einigen Konzerten auf. In Treptow(Berlin) wurde sie von den Zuschauern so ausgebuht und ausgepfiffen, dass sie unter Tränen die Bühne verlassen hat und auch für das Konzertfinale nicht zurück kam. Am 17.12. 2004 hatte sie ihren letzten Drehtag bei GZSZ. Ihren Ausstieg aus der Serie hat sie damit begründet, dass ihr die Rolle, sich schauspielerisch auszuprobieren, keine weiteren Chancen geboten habe,. Ihr Anliegen war es dann, ihre Gesangskarriere weiter zu verfolgen. Im Frühjahr 2005 erschien ihr drittes Album "Unterwegs" mit der Single "Glaub an mich". Einen Wiedereinstieg in die RTL-Serie hat Sie ausgeschlossen.
2005 trennte sich Catterfeld von Veronika Jarzombek, ihrer Managerin, die sie seit Anfang an bei ihrer Karriere begleitet hatte. In den Medien wurden als Grund dafür Differenzen zwischen Wayne Carpendale und der Managerin vermutet, mit dem Catterfeld zu der Zeit eine Beziehung hatte. Seitdem ist Jürgen Otterstein Ihr Manager. Ab dem 08.11.2005 spielte sie in der Serie Sophie – Braut wider Willen die Hauptrolle der Sophie von Ahlen. Da die Zuschauerquoten deutlich hinter den Erwartungen des Senders zurückblieben, wurde die Serie am 09.03.2006 nach 65 Folgen abgesetzt. Im November und Dezember 2006 drehte Catterfeld den Mystic Thriller "Das Geheimnis des Königssees". Sie spielte darin die Hauptrolle der Marla, die für ein Münchner Reiseunternehmen eine Reise an den Königssee bucht und dabei auf ein schauriges Geheimnis trifft.
2007–2009: Weitere Filme und musikalische Rückkehr und
Die geplante Tour im Frühjahr 2007 wurde wegen einer Kieferoperation abgesagt. Im Gegensatz zu früheren CD's belegte das Album Auta in den Charts eine Woche lang Platz und verkaufte sich nur mäßig. Im September 2007 hatte Sie den Song Better Than Christmas für The Christmas Album von Till Brönner aufgenommen.
Zusammen mit rund 200 anderen Künstlern sprach sich Catterfeld in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel im April 2008 gegen Filesharing aus und forderte einen besseren Schutz des geistigen Eigentums. Grund für den offenen Brief war der von der Weltorganisation für geistiges Eigentum angesetzte „Tag des geistigen Eigentums“ am 26.04.2008.
Durch ihre Ähnlichkeit mit Romy Schneider war Catterfeld für die Darstellung der Rolle in der internationalen Verfilmung Eine Frau wie Romy vorgesehen. Das Engagement ist jedoch nie zustande gekommen. 2010 spielte Sie die Hauptrolle in dem Familiendrama Die Frau des Schläfers an der Seite von René Ifrah .

2010–2013: Konzentration auf die schauspielerische Arbeit
und musikalische Veränderung

Das Album Blau im Blau, das mit einer kleinen Band und einem kleinen Team und umgesetzt wurde, erschien ist wegen ihrer umfangreichen Drehverpflichtungen erst im März 2010 erschienen. Die selbennamige Single schaffte es auf Platz 52 der deutschen Charts.
Im Jahr 2010 spielte sie in dem von ORF und ZDF gemachten Film "Das Mädchen auf dem Meeresgrund" die Rolle der Lotte Hass. Er handelt vom Leben der Tauchpioniere Hans und Lotte Hass. Der Hans wurde von Benjamin Sadler gespielt, Regie hat Ben Verbong geführt. Catterfeld musste zur Vorbereitung den Tauchschein erwerben. Bei manchen Unterwasser-Szenen wurde sie von Anna von Boetticher, der Deutschen Apnoetauchen Meisterin gedoubelt. Am 14.10.2011 brachte sie die Kompilation "The Best of, Von Anfang bis jetzt" heraus, auf der alle Singles drauf sind. Das Album schaffte es nicht in die Charts. Am 10. 11.2011 eröffnete Sie mit Beautiful Day, einer Coverversion des gleichnamigen U2-Songs die Bambi Verleihung

2013: Internationale Filmproduktionen und Rückkehr zur Musik
Nach drei Jahren musikalischer Pause ist am 22.11.2013 Catterfelds sechstes Album "Lieber so" erschienen. Die erste Single, Pendel, erschien am 08.11.2013. Im Film "Helden – Wenn dein Land dich braucht" war Sie im Oktober 2013 zu sehen. Im Jahr 2013 stand sie für den russischen Film Strana khoroshikh detochek vor der Kamera, der im Dezember 2013 in den russischen Kinos kam. Am 01.05.2014 startete der französische Film "Die Schöne und das Biest" von Regisseur Christophe Gans, in dem Catterfeld neben Léa Seydoux und Vincent Cassel in einer Nebenrolle zu sehen ist. Dieser Film ist eine Adaption des französischen Volksmärchens.
im Jahr 2015 nahm sie an der 2. Staffel von Sing meinen Song teil. Nach Ausstrahlung der ersten Folge kehrte ihr Album "Lieber so in die Charts" zurück und schaffte mit Platz 8 eine neue Topposition. Das Titellied, das sie selbst in der Sendung gesungen hat, stieg neu in die Charts ein. Für den Erfolg von Sing meinen Song – Das Tauschkonzert wurde sie am 12.11.2015 mit einem Bambi geehrt. Am 29.08. 2015 vertrat Yvonne Catterfeld mit dem Lied Lieber soThüringen und schaffte es hinter Mark Forster und der Band Donots auf den dritten Platz beim Bundesvision Song Contest 2015 in Bremen.
Yvonne Catterfeld wurde Ende November 2016 für über 100.000 verkaufte Exemplare von Lieber so mit Gold geehrt.


Privatleben

Mit dem Schauspieler Wayne Carpendale war Catterfeld von Sommer 2004 bis August 2007 zusammen. Danach war sie in einer Beziehung mit dem Schauspieler Oliver Wnuk, der als Ulf Steinke aus der Fernsehserie Stromberg bekannt ist. Das Paar hatte sich bei den Dreharbeiten zu dem Kinofilm U-900 kennengelernt. Am 19.04.2014 wurden Wnuk und Catterfeld Eltern eines Sohnes.
Flying Steps ist eine Tanzgruppe aus Berlin, die sich auf Popping, Breakdance und Locking spezialisiert hat. Geschichte Die Gruppe wurde 1993 in Berlin von Vartan Bassil und Kadir Memiş gegründe...
Flying Steps ist eine Tanzgruppe aus Berlin, die sich auf Popping, Breakdance und Locking spezialisiert hat.

Geschichte

Die Gruppe wurde 1993 in Berlin von Vartan Bassil und Kadir Memiş gegründet. Die Flying Steps gewannen mehrere Breakdance-Weltmeisterschaften wie das das Red Bull Beat Battle und das Battle of the Year. Nachdem sie durch die Musikvideos zu Get Freaky und Supersonic von Music Instructor berühmt wurden, hat sich die Gruppe entschlossen, sich unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Nach einigen Singles ist 2001 das Album B-Town erschienen, Anfang 2005 kam das Album Breakdance Battle hinzu. Im Jahr 2007 erschien die Single Operator und 2009 Let It Rain.
im Jahr 2000 stellte Benny Kimoto den Guinness-Weltrekord im Headspin auf. In den Jahren 2005 und 2007 gewannen Sie das Red Bull Beat Battle.
Die Zusammenstellung hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, es wurde mit verschiedenen Tänzern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet und es kamen neue Mitglieder dazu, so dass sich ein weltweites Netzwerk aus 30 weltklasse Urban Dance Athleten gefunden hat - die Flying Steps Company.
Die Flying Steps präsentierten 2010 unter der Leitung von Christoph Hagel die Tanz-Performance Red Bull Flying Bach mit Contemporary Dance und Breakdance zur Musik des Klaviers von Johann Sebastian Bach. Seit 2011 ist die Gruppe ununterbrochen auf Tournee im Aus- und Inland, sie erhielt den Klassik-Sonderpreis des Echo und hat inzwischen weltweit mehr als 500.000 Zuschauer.
Die Flying Steps feierten im März 2014 außerdem die Premiere ihrer Produktion Red Bull Flying Illusion im Tempodrom Berlin. Die Show wird 2015 in Wien und Zürich aufgeführt und ging anschließend auf Deutschland-Tournee.
In der Flying Steps Academy, die sie 2007 eröffneten, steht die Ausbildung von Tänzern und Nachwuchsförderung im Zentrum ihrer Arbeit. Die Flying Steps starten im Frühjahr 2013 , pünktlich zu ihrem 20-jährigen Jubiläum mit ihrer neuen Academy im Aqua Carre durch.
2004 gründete das ehemalige Flying-Steps-Mitglied Crazy Be das Label Shok Muzik. Big Derill Mack, ein anderer Ehemaliger, ist ein szenebekannter Rapper und stand unter Vertrag bei dem Berliner Untergrundlabel Royal Bunker.
Adel Salah Mahmoud Eid El-Tawil (geboren in Berlin am 15. August 1978) ist ein deutscher Songwriter , Musiker und Produzent, der durch seine Beteiligung in den Bands The Boyz und Ich + Ich berühmt wu...
Adel Salah Mahmoud Eid El-Tawil (geboren in Berlin am 15. August 1978) ist ein deutscher Songwriter , Musiker und Produzent, der durch seine Beteiligung in den Bands The Boyz und Ich + Ich berühmt wurde.

Biografie
Leben

Tawil wuchs in Berlin-Spandau auf und wurde als nordafrikanischer Einwanderer zu sammen mit 3 Kindern geboren. Seine Mutter Fatima ist Tunesierin und sein Vater Salah ist Ägypter. Tawil hat eine jüngere Schwester Rascha und einen jüngeren Bruder, Hatem (Timo).

Musik

Ende der 90er war er als Kane Mitglied der "The Boyz" Boygroup. Ab 2004 ist er zusammen mit Annette Humpe das Duo Ich + Ich, das 2005 das Album Ich + Ich und 2007 das "Vom selben Stern" Album heraus brachte. Desweiteren war Tawil als Solokünstler bislang auf Single Niemand hat gesagt (Tobias Schenkes) zu hören. Mit dem Rapper Azad zusammen nahm er 2007 das Lied "Ich glaub an Dich" zur amerkanischen Serie Prison Break auf, der es sofort nach Veröffentlichung an die Spitze der deutschen Musikcharts schaffte. Adel Tawil hatte im 2007 zusammen 4 Chartplatzierungen in den Top 10 (ein Album und drei Singles) und seit 2005 fünf deutsche Top 10 Hits. Er wirkte deswieteren als Gastsänger von Chris Zippel auf dem Album "Genuine Horizon" für den Titel Again mit. Zudem ist er im 2008 herauskamenden Video von Tarééc feat. Chakuza zur Single "Für das Volk" zu sichten. Tarééc war früher als T-Soul auch ein Mitglied der The Boyz -Boygroup. Mit Cassandra Steen 2009 zusammen nahm er das Lied Stadt auf, der mit 20 Wochen in den Top 20 der deutschen Charts, davon vom 29. Juni bis zum 13. September in den Top drei. Am 30. Oktober 2009 kam vom Ich + Ich-Album "Gute Reise" die Single Pflaster raus, die es gleich an die Spitze der deutschen Single-Charts schaffte. Mit Sido nahm er 2010 das Lied "Der Himmel soll warten" auf.
2013 kam er mit seiner ersten Solo Single "Lieder" direkt auf Platz 2 der deutschen Charts. Am 1. November 2013 kam die zweite Solo-Single Aschenflug mit den Gastmusikern Sido und Prinz Pi heraus. Die dritte Singleauskopplung Weinen folgte am 28.02. 2014.
Ariana Grande-Butera (26. Juni 1993 geboren in Boca Raton) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Bekannt wurde Sie international durch Nickelodeon-Serien Victorious und dessen Spin-of...
Ariana Grande-Butera (26. Juni 1993 geboren in Boca Raton) ist eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Bekannt wurde Sie international durch Nickelodeon-Serien Victorious und dessen Spin-off Sam & Cat in ihrer Rolle der „Cat Valentine“ .

Leben

Ariana Grande ist in Boca Raton aufgewachsen. Ihre Eltern stammen aus den Abruzzen und Sizilien. Sie hat einen ältereren Bruder Frankie (1983), der Schauspieler ist. Grande hat Gesang studiert und ihr Vocal Coach war Eric Vetro. In Ihrer Kindheit hat Sie begonnen im Boca Raton’s former Little Palm Theatre for Young People zu schauspielern. Jahre später trat sie dann im Fort Lauderdale Children’s Theater auf. Wegen der Schauspielerei hat Ariana Grande die Schule abgebrochen, blieb aber weiter an der Highschool registriert; ihr wurden Dokumente nach Hause geschickt, damit sie den Unterrichtsstoff mit einem Privatlehrer nachholen konnte. Sie ist in einer Beziehung mit dem US-amerikanischen Rapper Big Sean.

Karriere
Schauspielkarriere

2008 spielte Sie die Rolle der Charlotte am Broadway im Musical 13, für die sie den National Youth Theatre Association Award gewonnen hatte. Da hatte Sie auch die Schauspielerin Elizabeth Gillies kennengelernt, die später ebenso bei Victorious eine Hauptrolle übernahm. Außerdem spielte Grande für das Musical Cuba Libre von Desmond Child die Rolle der „Miriam“ in der ersten Lesung.

2009 nahm Ariana Grande für die Rolle der „Cat Valentine“ in der Nickelodeon-Serie Victorious an einem Casting teil und sich dafür ihre Haare rot gefärbt; sie wurde angenommen. Grande spielte, Wie die anderen Hauptdarsteller von Victorious auch, in dem Crossover zwischen iCarly und Victorious mit. Produziert wurden beide Serien von Dan Schneider . Im Jahr 2011 erhielt Grande eine Nominierung bei den Nickelodeon Kids’ Choice Awards in der Kategorie Beste Fernsehserie zusammen mit der Besetzung von Victorious. Außerdem ist sie in den Musikvideos Freak the Freak Out, Beggin’ on Your Knees und All I Want Is Everything von Victoria Justice aufgetreten, die zur Serie produziert wurden. Zusammen mit Miranda Sings trat Sie 2009 und 2010 im Birdland Jazz Club in New York auf. In der Nickelodeon-Animations-Fernsehserie Winx Club synchronisiert Sie seit 2011 die Prinzessin Diaspro.

Von September bis Oktober 2012 spielte Sie im Nickelodeon-Spielfilm Der große Schwindel mit Noah Munck, Jennette McCurdy und Ciara Bravo mit. Im Dezember 2012 spielte sie die Protagonistin in einer Theaterproduktion von Schneewittchen im Pasadena Playhouse neben Neil Patrick Harris und Charlene Tilton.

Nickelodeon bestellte 2012 einen Pilotfilm für einen Ableger der Serien iCarly und Victorious mit dem Titel Sam & Cat, der wieder von Schneider produziert wurde. Ariana Grande spielte neben Jennette McCurdy die Victorious-Rolle „Cat Valentine“, die die iCarly Rolle „Sam Puckett“ erneut aufgenommen hat. Durch Unstimmigkeiten zwischen den beiden Hauptdarstellerinnen, wurde die Serie Juli 2014 nach der ersten Staffel abgesetzt.

Musikkarriere

Grande nahm verschiedenste Coverversionen bekannter Songs wie Grenade von Born This Way von Lady Gaga oder Bruno Mars auf, die sie auf YouTube hochgeladen hat. In Das hässliche Entlein der Victorious-Folge sang Grande mit Elizabeth Gillies den Song Give It Up. Das Lied wurde am 02.08.2011, zusammen mit anderen Songs der Fernsehserie, auf dem Victorious-Soundtrack veröffentlicht. Außerdem trat Grande im Jahr 2011 in dem Video Unfriend You von Greyson Chance auf, wo sie seine Ex-Freundin spielte.

Im August 2011 gab Grande über Twitter bekannt, dass sie einen Plattenvertrag mit dem Plattenlabel Universal Republic Records unterschrieben hat. Ihre erste Single "Put Your Hearts Up" kam am 12. Dezember 2011 raus. Im Irving Plaza in New York gab Grande am 28. Dezember vor ausverkauftem Haus ihr erstes Konzert. Abgesehen von diversen Coverversionen und Put Your Hearts Up spielte sie zum ersten Mal das Lied Honeymoon Avenue.

März 2013 erschien dann Grandes erste Single aus dem Album The Way in den Vereinigten Staaten, das dazugehörige Musikvideo kam 3 Tage später raus. Bei den Billboard Music Awards, am 19. Mai teilte sie mit, dass ihr Debütalbum Daydreamin’ Ende August 2013 rauskommt. Letztendlich ist Sie am 30. August 2013 unter dem Titel Yours Truly erschienen. Es schaffte bereits in der ersten Woche die Spitzenposition der Billboard 200 mit über 138.000 verkauften Exemplaren. In der Kategorie New Artist of the Year, bei den American Music Awards gewann Sie im November 2013.

Ihr zweites Album "My Everything" wurde am 25. August 2014 weltweit veröffentlicht. Die erste Single Problem mit Iggy Azalea präsentierte sie bei den Radio Disney Music Awards 2014 am 27.04.2014 zum ersten mal live. Die Single erschien einen Tag später. Problem erreichte Platz 1 der Britischen Singlecharts und stieg auf Platz 2 der Billboard Hot 100 Charts. Zusammen ließ sich die Single in den USA über 4.000.000 mal verkaufen, wodurch Grande mit 4-fach Platin belohnt wurde. In Deutschland erreichte Problem Goldstatus. Am 29.07.2014 kam die Single Bang Bang raus, welche in Zusammenarbeit mit Nicki Minaj und Jessie J entstanden ist. Dieses Lied ist auch auf der Deluxe-Edition von My Everything enthalten und die Leadsingle von Jessie Js zweitem Studioalbum Sweet Talker. Bang Bang schaffte es in den USA auf Platz 3, Grande war zu dieser Zeit mit 3 Singles in den Top10 der Billboard Hot 100 geführt. Bang Bang schaffte es ebenso auf Platz 1 in Großbritannien und ist somit Grandes zweiter Nummer 1-Hit in den britischen Charts.

2014 gewann Ariana Grande bei den MTV Europe Music Awards die Preise Bester weiblicher Act und Bester Song für den Song Problem. Am 13.11.2014 bekam Sie in der Kategorie Newcomer den Bambi des Hubert Burda Media Verlags. Ferner ist sie in zwei Kategorien bei den Grammy Awards 2015 nominiert.

Soziales Engagement

Als Sie zehn Jahre alt war, war Sie eine der Gründerinnen der wohltätigen Gesangs Gruppe „Kids Who Care“. Jedes Jahr unterrichtet Grande seit 2009, als Mitglied des „Broadway in Südafrika“, Kinder in Südafrika in Tanz und Musik. Außerdem unterstützt Sie die Aktion „Shield Sneeze Swish“ des Unternehmens Kimberly-Clark.
Robbie Williams (13. Februar 1974 in Stoke-on-Tren geboren, Staffordshire als Robert Peter Williams) ist ein britischer Entertainer und Musiker. Robbie Williams hat in der Welt über 70 Millionen To...
Robbie Williams (13. Februar 1974 in Stoke-on-Tren geboren, Staffordshire als Robert Peter Williams) ist ein britischer Entertainer und Musiker.

Robbie Williams hat in der Welt über 70 Millionen Tonträger verkaufen können. Er erhielt mit bis jetzt 17 BRIT Awards weit mehr als jeder andere Künstler aus dem Vereinigten Königreichs als auch einen Guinness-Weltrekord-Eintrag für 1,6 Millionen verkaufte Eintrittskarten an einem Tag .

Kindheit und Jugend

Robbie Williams wurde in Tunstall (Stadtteil von Stoke-on-Trent) Staffordshire in England geboren und wurde ab seinem ersten Lebensjahr im Nachbarort Burslem groß. Sein Vater Peter und seine Mutter Janette (geb. Farrell) haben gemeinsam einen Pub betrieben, das „Red Lion“; Sally (seine ältere Halbschwester), ging aus einer früheren Ehe der Mutter vor. Jack Farrell (Robbies Großvater mütterlicherseits), war ein irischer Katholik; so benannte er nach Ihm sein 2011 gegründetes Modelabel „Farrell“. Betty (seiner Großmutter väterlicherseits), die in einer Töpfer Fabrik tätig war, widmete er das tätowierte „B“ hinter seinem linken Ohr. Sein Großvater väterlicherseits war Maurer.

Peter Williams hat die Familie verlassen, um in britischen Feriencamps als Varietékünstler aufzutreten, als sein Sohn 3 alt war. Robbie wuchs ab da an bei Halbschwester und Mutter auf. Sein Wunsch, im Rampenlicht zu stehen, wurde durch regelmäßige Besuche bei seinem Vater stark beeinflusst. Von seinem Vater bekam er auch die Liebe zur Swing-Musik und zu deren Interpreten mit, vor allem Sammy Davis Junior, Frank Sinatra und Dean Martin. Diese nennt er bis heute auch seine Vorbilder.

Von klein an sammelte er Bühnenerfahrung. Er spielte Theater in verschiedenen Vereinen und siegte bei seinen ersten Talentwettbewerb im Alter von 3 Jahren. Auftritte hatte er zum Beispiel als „Artful Dodger“ in „Oliver Twist“ im Alter von 14 Jahren und als „Fat Boy“ in „Pickwick“ im Alter von 12 Jahren.

Robbie Williams hat keinen Schulabschluss. Laut seinen Aussagen sei er erfolglos zu den Prüfungen für das GCSE angetreten. Wie in seiner Biografie „Feel“ nachzulesen, fing er bereits vor der Zeit bei Take That an, Alkohol zu trinken und mit Drogen zu experimentieren.

In der Zeit zwischen der Karriere bei Take That und dem Verlassen der Schule arbeitete er als Haustürvertreter für Fensterrahmen und absolvierte ein Praktikum bei einem Radiosender.

Karriere bei Take That

Als seine Mutter 1989 eine Annonce fand, in der Leute für eine Boygroup gesucht werden, meldete sie den 15-Jährigen zum Casting an, bei dem die Mitglieder der Gruppe Take That gesucht wurden. Erst nur als Ersatz unter Vertrag genommen, wurde Robbie schon bald darauf fester Bestandteil von Take That. Die Band wurde zur kommerziell erfolgreichsten Boy-Group der 1990e mit zahlreichen Top-Ten-Erfolgen in weltweit und Robbie, obgleich lediglich bei den Tracks Everything Changes, Could It Be Magic und I Found Heaven als Hauptsänger zu hören, das beliebteste Mitglied.

Am 17.07.1995 wurde bekannt, dass Williams nach Party- und Drogenexzessen die Band verlassen müsse. Er selbst, nicht zufrieden mit seiner Rolle in der Boygroup, hatte keine Lust mehr, sich an die vorgegebenen strikten vom Management – und sämtliche Angelegenheiten des öffentlichen und privaten Lebens betreffenden – Reglementierungen einzuhalten. In Deutschland mussten teilweise Seelsorge-Hotlines geschaffen werden, um enttäuschte Anhänger zu trösten.

Die verbliebenen 4 Mitglieder führten Take That ca. 1 Jahr fort, bevor sich die Gruppe offiziell am 13.02.1996, zu Robbie Williams Geburtstag, auflöste.

Im Juli 2010 fand nach 15 Jahren eine Wiedervereinigung von Take That und Robbie Williams statt.

Solokarriere

Der Vertrag mit dem Management von Take That enthielten Vereinbarungen, dass eine Single Robbie-Williams erst nach der ersten Solo-Single von Gary Barlow kommen durfte. Im Rechtsstreit konnte sich Williams aus diesem Vertrag frei kaufen. Während dieser Zeit wurde seine Alkohol- und Drogensucht von der Regenbogenpresse ausführlich festgehalten. Desweiteren wurde er von unterschiedlichen Managern, darunter der ehemalige Manager von Take-That Nigel Marin-Smith, erfolgreich auf Schadensersatz verklagt. August 1996 wurde die Single Freedom,(Cover von George-Michael), veröffentlicht. Sie erzielte zwar gute Verkäufe, hat aber ebenso wenig wie die darauffolgenden Singles einen bleibenden Eindruck hinterlassen und erschien deshalb auch nicht auf Williams Debüt-Album.

Privates

Ab Beginn seiner Karriere hat Robbie mit Drogen- und Alkohol-, später auch mit Abhängigkeitvon Medikamenten zu kämpfen. Über die Zeit deutete er laufend an, an ADS zu leiden. Aufgrund seiner Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten wurde er im Februar 2007 laut einer offiziellen Pressemitteilung in ein Rehabilitationszentrum in den Vereinigten Staaten eingewiesen.

Verlobt war er Ende der 90er mit Nicole Appleton, einer Sängerin der britischen Popgruppe "All Saints". Sie wurde von ihm schwanger, ließ das Kind aber abtreiben. Darauf hin trennte sich das Paar.

Da er in den Vereinigten Staaten relative Anonymität genießen kann, hat er seit einigen Jahren einen Wohnsitz in Kalifornien.

Seit dem 07.08.2010 ist er mit der türkisch-US-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field verheiratet. Am 18.09.2012 wurde die gemeinsame Tochter Theodora Rose in London geboren.

Sonstige Projekte
Wiedervereinigung mit Take That

2010 nahm er zusammen mit den restlichen 4 TakeThat Mitgliedern das Album „Progress“ auf. 2011 ging die Gruppe in Original-Besetzung auf eine Stadion-Tournee durch Europa. Im Rahmen des Konzert-Programmes stand Williams für die Songs „Rock DJ“, „Come Undone“, „Let Me Entertain You“, „Feel“ und „Angels“ auch alleine auf der Bühne.

Wohltätigkeit

Williams ist seit 2001 Unicef-Botschafter.

Give It Sum

2000 gründete Williams die Wohltätigkeitsorganisation „Give It Sum“ von Einnahmen eines Werbevertrages mit Pepsi. In Williams' Heimatort, der Grafschaft Staffordshire leistet Sie Hilfe zur Selbsthilfe für gemeinnützige Vereine

Soccer Aid

Im Rahmen des 2006 mitgegründeten Projekts von Williams findet alle 2 Jahre ein Fußballspiel zwischen ehemaligen Profi-Fußballern und Prominenten statt, dessen Einnahmen wohltätigen Zwecken zugutekommt. 2006, 2010 und 2012 stand Williams selbst auf dem Platz.

Farell

2011 wurde nach Williams Großvater Jack Farrell das Label für Herrenmode „Farrell“ gegründet. Im Oktober 2013 musste es Insolvenz anmelden. Ein temporäres Geschäft, im August 2013 in Londin geöffnet, wurde nach sechs Wochen statt sechs Monaten abgewickelt.

Erfolg in den USA

In den USA blieb Williams der kommerzielle Erfolg trotz zahlreicher Auftritte in US-amerikanischen Talkshows und intensiver Promotion versagt. Keine Platte schaffte es in die Top 40, nur je zwei Singles und Alben tauchten in den Top 100 auf.
Amy Elizabeth Macdonald ( 25. August 1987 in Bishopbriggs, Schottland geboren) ist eine britische Singer und Songwriterin. Leben Im Alter von 12 Jahren begann Amy Macdonald – auch durch die Ro...
Amy Elizabeth Macdonald ( 25. August 1987 in Bishopbriggs, Schottland geboren) ist eine britische Singer und Songwriterin.

Leben

Im Alter von 12 Jahren begann Amy Macdonald – auch durch die Rockband Travis beeinflusst – Akustikgitarre zu spielen. Als Schlüsselstelle für ihre Karriere benennt sie eine Show in Glasgow von Pete Doherty:

„Es war eine Super Show. Ich und ein paar Freunde ließen danach die Gitarre rumgehen und spielten spontan Lieder, die uns gefallen haben. Da habe ich gewusst, dass ich Musikerin werden will.“
– Amy Macdonald

2007 im Juli belegte Sie mit dem Titel Mr Rock & Roll Platz zwölf der UK Top vierzig. Im Herbst 2007 hat Sie Paul Weller auf seine Deutschland Tour begleitet. Mit ihrem ersten Album "This Is the Life" erhielt Sie Zweifach-Platin und kam Anfang 2008 auf Platz 1 der UK-Charts. Die Single mit dem gleichen Namen verkaufte sich mehr als 1,2 Millionen Mal und war im gesamten Europa sehr erfolgreich.

Im Black Barn Studio von Paul Weller A Curious Thing fanden die Aufnahmen für das 2 Album statt. Das Album erschien am 12.03.2010; ausgekoppelt wurde die Single "Don’t Tell Me That It’s Over" bereits Ende Februar 2010 . Das Album debütierte auf dem 1. Platz der österreichischen, schweizerischen, deutschen und europäischen Album-Charts und erreichte in Deutschland noch vor Chart-Eintritt Goldstatus. In Deutschland und der Schweiz erhielt das Album eine Platin Auszeichnung.

Mit ihrer Band zusammen und dem Orchester der Deutschen Radio Philharmonie Kaiserslautern Saarbrücken gab Amy Macdonald am 17.10.2010 in der Rockhal in Esch-sur-Alzette in Luxemburg ein Konzert, bei dem sie Songs aus ihren beiden letzten Alben in Orchester Version spielte. Entstanden ist daraus das Live-Album "A Curious Thing Special Orchestral Edition".

08.06.2012 erschien ihr 3. Album "Life in a Beautiful Light"; bis jetzt wurden Pride und 4th of July, Slow It Down ausgekoppelt.

Amy Macdonald sieht ein Unterscheidungsmerkmal zu vergleichbaren Künstlerinnen darin, das Sie alle ihre Texte selber schreibt, wie Kate Nash, Adele und Duffy.

01.12.2012 erlitt Sie in Zürich in einem Hotel einen Zusammenbruch und wurde daraufhin in einem Schweizer Krankenhaus behandelt. Die Termine Ihrer Tour für 2012 wurden darauf hin verlegt.

Von 2008 bis 2012 war Amy Macdonald mit dem Fußballspieler Steve Lovell verlobt. Sie nennt sich selbst ein großer Fan des Fußballs, trat auch selbst bei der Verleihung der FIFA Awards 2012 auf und sang viele male vor den Länderspielen The Flower of Scotland (Schottlands inoffizielle Nationalhymne). Die Sängerin gilt als einer der derzeit bekanntesten Anhänger der Glasgow Rangers. Dieses hat sie auch in den Liedern Pride bzw. the Blue and The Green debatiert.
Kiss ist eine amerikanische Hard-Rock-Band und wurde 1973 in New York gegründet. Mit über 100 Millionen verkauften Alben weltweit zählt KISS zu den erfolgreichsten Rock-Bands. Geschminkte Gesichter...
Kiss ist eine amerikanische Hard-Rock-Band und wurde 1973 in New York gegründet. Mit über 100 Millionen verkauften Alben weltweit zählt KISS zu den erfolgreichsten Rock-Bands.

Geschminkte Gesichter

Die Mitglieder der Band fielen gerade durch individuelle, ausgefallene Kostüme auf und traten in der Öffentlichkeit bis1983 nur geschminkt auf, wobei jedes Mitglied der Band eine eigene Schminkmaske hatte (The Starchild, The Spaceman, The Demon, The Cat). Die Gesichter waren weiß geschminkt. Die Masken waren schwarz oder silbern aufgemalt (bei Ace Frehley). Paul Stanley trug zum Beispiel neben der plakatweißen Gesichtsgrundierung die sein kantiges Kinn betonte, stets einen blutrot angemalten Mund und einen schwarzen Stern um das rechte Auge. Peter Criss hatte die Maske einer Katze. Auf die Frage, warum sie geschminkt auf die Bühne sind, sagte Stanley 1994: „Eigentlich nur, weil wir das lustig fanden. Klar schockierten wir die Leute mit diesen wilden Farben im Gesicht. Aber wir fanden es spaßig und bekamen so genau die Aufmerksamkeit, die wir wollten.“

Geschichte / Gründungsjahre

Die Ursprünge von Kiss lassen sich zu der New Yorker Rock-'n'-Roll-Band Wicked Lester zurückverfolgen. Im Jahr 1972 lernten sich der Grundschullehrer Gene Klein alias Gene Simmons und der Taxifahrer Stanley Eisen alias Paul Stanley kennen und entschieden, zusammen Musik zu machen. Zunächst übernahmen sie in einigen Bands Backing Vocals, bevor sie Wicked Lester gründeten. Simmons und Stanley entließen die anderen Mitglieder der Gruppe, nachdem Epic Records Ende 1972 ein selbstproduziertes Album der Band abgelehnt hatte.

Nach dem Abgang der Bandmitglieder antwortete Simmons auf eine Suchanzeige im Rolling Stone, die von Schlagzeuger Peter Criss stammte, der nach einer Band suchte. Criss absolvierte ein erfolgreiches Vorspielen und stieg bei Wicked Lester ein. Im Januar 1973 kam Paul „Ace“ Frehley als Leadgitarrist dazu. Im gleichen Monat änderte man den Gruppennamen und nannte sich fortan Kiss. Die Namensänderung wird Stanley zugeschrieben, während der Einfall, die Siegrunen im Logo zu benutzen, von Frehley stammte. Gene Simmons sagte dazu später: „Wir waren keine Nazis. Das hatte nichts mit der SS zu tun. Ich bin schließlich Jude.“

Der erste Auftritt unter dem neuen Namen Kiss fand am 30.01.1973 vor drei zahlenden Besuchern im New Yorker Stadtteil Queens im Popcorn Club statt. Im Juni desselben Jahres nahm die Band unter der Führung des Musikproduzenten Eddie Kramer ein Demo mit fünf Liedern auf. Diese Demo landete dann auch bei Neil Bogart von Buddah Records.

Im Sommer 1973 wurde Bill Aucoin der Manager von KISS. Es gelang Ihm, der Band einen Platten-Vertrag bei Bogarts neuem Label Emerald City Records (darauf zu Casablanca Records umbenannt) zu organisieren. Am 10.10.1973 begann die Band in den Bell Sound Studios in New York mit den Aufnahmen zu ihrem ersten Musik Album. Am 31.12.1973 hatten Sie ihren ersten offiziellen Auftritt in New York in der Academy of Music. Bei dem Konzert setzte Simmons bei einer Feuerspuckaktion zum ersten mal seine Haare ausversehen in Brand. Er dachte selbst, es könne das Haarspray gewesen sein, das er in großer Fülle genommen hatte.

Am 05.02.1974 startete KISS ihre erste Tour durch Nordamerika mit einem Konzert in Edmonton in Kanada. Am 18.02.1974 erschien das erste Album Kiss. Das Bild auf dem Cover zeigte die geschminkten Mitglieder der Band. Das Album erzielte Platz 87 in den Charts.

Den gesamten Frühling und Sommers 1974 betrieben Kiss und Casablanca Records Werbung für das Album. Am 29.03.1974 waren Sie zum ersten Mal im amerikanischen TV zu sehen. In der Sendung Dick Clark’s in Concert spielten sie die Titel Firehouse und Black Diamond, Nothin’ to Lose. Im April 1974 trat die Band in der Mike Douglas Show auf, wo ein Interview mit Gene Simmons stattfand und sie Firehouse spielten.

1974 flog Kiss nach Los Angeles, um dort ihr 2. Album Hotter Than Hell aufzunehmen, das am 22. 10.1974 raus kam. Die einzige Single Auskopplung aus diesem Album Let Me Go, Rock 'n' Roll, war allerdings kein Erfolg. Auch das Album kam nicht über Platz 100 in den Charts.

Auch wenn es der Band gelungen war, etwas an Bekanntheit zu erlangen, waren Chartserfolge bis 1974 ausgeblieben. So übernahm 1975 Casablanca-Records-Chef Neil Bogart selbst die Aufgabe, das dritte Album aufzunehmen. Er änderte den Sound der Band vom „Garage-Band-Sound“ zu einem professionell-produzierten Studioalbum. Das Endergebnis kam unter dem Titel Dressed to Kill im März 1975 auf dem Markt. Auf dem Album befand sich auch der Track C’m On and Love Me, welcher ein erfolgreicher Radio Hit wurde.

Shows mit Plateaustiefeln, Schminke und Feuer in den Gitarren

Dressed to Kill erzielte zwar bessere Verkäufe als die beiden Vorgänger Alben, es waren allerdings besonders die exzessiven Live-Auftritte der Gruppe, die Kiss bekannt gemacht haben. Zu den Showeinlagen der Band während ihrer Konzerte gehörten das von Simmons vorgeführte Feuerspucken und das „Blutspucken“ des Bassisten Gene Simmons (das Blut bestand aus einer Mischung von Lebensmittelfarbe und Joghurt). Zu den langen, schwarz gefärbten Haaren und den geschminkten Gesichtern trugen die Mitglieder der Band immer hohe Plateaustiefel und aufwendig gestaltete Phantasiekostüme .

Das Instrument des Gitarristen Ace Frehley ging aufeinmal während eines Solos in Flammen auf (Effekte waren in der Gitarre verbaut); das Podest, des Schlagzeugers Peter Criss, welches in die Höhe aufstiegt sprühte Funken. Unterstützt durch pyrotechnische Effekte, gehörte das Zertrümmern seiner Gitarre zur Bühnenshow im Stile Pete Townshends.

Musikgeschichtliche Einordnung

Neben Bands wie T. Rex, The Sweet und Slade wurden KISS wegen ihrer Masken und Kostüme meist mit dem Begriff des Glam Rock in Zusammenhang gebracht. Der Musikkritiker Stephen Thomas Erlewine schrieb dazu: „Die Musik von Kiss war eine funktionierende Mischung aus gitarrengeprägtem Hard Rock und Balladen, bei denen die Gitarren dann weg flossen. Das war der Sound, der das ‚Pop-Metal‘ und den ‚Stadion-Rock‘ ermöglichten, die nachher in den 1980er Jahren die Rockmusik prägten.“

Zu Zeiten des Glam-Rock kleidete sich die Band sehr viel dunkler – hauptsächlich in Leder – und spielten auch lauter und härter. Auch die Horror Show stand im Kontrast zum eher süßen Image des Glam-Rock. Die Band gilt als Vorreiter im Erfinden immer neuer Merchandise Artikel bzw. als Kiss, die das Merchandising im großen Stil revolutioniert und erfunden haben. Allein im Jahr 1980 wurden damit über 100 Millionen US-Dollar gemacht. 1997 brachte der Spielwaren Hersteller McFarlane Toys eine erste Serie von nachgestellten Miniatur Figuren der Kiss Musiker heraus. Diese erwiesen sich in als Verkaufsschlager in Sammlerkreisen, sodass vier weitere Kiss-Serien folgten und auch weitere Rock-Stars nachgestellt wurden.

Nachfolgende Generationen von Musikern wurden vom Sound in den 1970ern Jahren beeinflusst. Lenny Kravitz, Die Ärzte, Mitglieder von Metallica, Nirvana, Lordi, Green Day, Pearl Jam und die Sängerin Doro Pesch nennen Kiss als ihre Vorbilder und den Grund dafür, weshalb sie damals selbst mit der Musik angefangen haben. 1992 huldigten The Melvins Kiss mit drei zur selben Zeit veröffentlichten Soloalben der damaligem Mitglieder Dale Crover, King Buzzo und Joe Preston.

Die Band ist kommerziell sehr erfolgreich und KISS, die weltweit nach den den Rolling Stones und den Beatles die meisten Goldenen Schallplatten bekommen haben. Allein in den vereinigten Staaten hat die Band bislang zehn Platin-Schallplatten, 24 Goldene Schallplatten sowie zwei Multiplatin-Auszeichnungen bekommen. Kiss hat weltweit insgesamt über 100 Millionen Alben verkaufen können.
Volbeat ist eine Heavy Metal Band aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Die Band steht bei Vertigo Records unter Vertrag und hat bis jetzt 5 Alben und zwei DVDs rausgebracht. Ihr Stil ist eine Misc...
Volbeat ist eine Heavy Metal Band aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Die Band steht bei Vertigo Records unter Vertrag und hat bis jetzt 5 Alben und zwei DVDs rausgebracht. Ihr Stil ist eine Mischung aus Rock'n'Roll, Punkrock, Metal, Country und Blues und wird oft in Anlehnung an Elvis Presley als "Elvis Metal" benannt.

Der Name der Band stammt von dem Album Vol.- Beat der Band Dominus, in der Michael Poulsen vor der Gründung der Band von Volbeat war. Dabei steht „Beat“ für den Rhythmus und „Vol“ (von Volume, engl. Lautstärke) für Lautstärke.

Band-Geschichte Gründerjahre (2001 – 2004)

Volbeat wurde im Oktober 2001 gegründet, nachdem Gitarrist und Sänger Michael Poulsen die Death-Metal Band Dominus verlassen hat. Poulsen war der Musik der Death Metal Szene zu viel geworden und wollte neue musikalische Wege gehen, die mit seiner alten Band nicht mehr um umzusetzen waren. Poulsen begann neue Texte zu schreiben und suchte sich neue Bandmitglieder.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören neben Poulsen noch Teddy Vang (Gitarre) und Jon Larsen (Schlagzeug) und Anders Kjølholm (Bass). In dieser Besetzung nahmen Sie ihr erstes, 10 Lieder umfassendes Demo auf, das 1 Jahr später erschienen ist. Vang hat dann die Band verlassen und wurde durch Franz Gottschalk ersetzt. Mit ihm nahm die Band ihr zweites Demo Beat the Meat auf, das im August 2003 erschienen ist. Die deutschen Magazine Heavy oder was? und Metal Hammer kürten Beat the Meat zum „Demo des Monats“. Die Lieder „Danny & Lucy“ und „Soulweeper“ wurden im schwedischen und französischen Radio gespielt. Bis Sommer 2005 verkaufte sich das Demo ca. 1.000 Mal.

2004 erreichten Volbeat das Halbfinale des größten dänischen Musik-Wettbewerbs „Live Contest“. Volbeat unterschrieb einen Vertrag bei New Aeon Media (einem Unterlabel von Karmageddon Media). Das Debütalbum Rebel Monster sollte 2004 erscheinen. Allerdings verschob sich die Veröffentlichung jedoch und Volbeat unterzeichneten letztendlich bei Rebel Monster Records (einem Unterlabel von Mascot Records). Rebel Monster Records benannte sich nach dem Volbeat Lied „Rebel-Monster“. In der Zwischenzeit wurde das Lied „Pool of Booze“ für den Soundtrack des dänischen Snowboardfilms „Frost“ benutzt.

The Strength / The Sound / The Songs (2004 – 2006)

Im Juli 2004 fuhr die Band nach Ribe, um unter der Leitung des Produzenten Jacob Hansen ihr Debütalbum The Strength / The Sound / The Songs aufzunehmen. Für das Album wurden fünf Lieder des Beat the Meat-Demos verwendet. Dazu kamen acht Eigenkompositionen sowie eine Coverversion des Dusty Springfield-Hits „I Only Wanna Be With You“. Nach einem Konzert in Kopenhagen im Dezember 2004 wurde die Band von Vertretern des Fernsehsenders TV 2 angesprochen. TV 2 wollte die Musik von Volbeat für ihre Übertragung der Handball-Weltmeisterschaft in Tunesien verwenden, hielt sich aber später nicht an ihr Versprechen.

The Strength / The Sound / The Songs erschien im September 2005 und wurde vom deutschen Musikmagazin Rock Hard mit der Höchstnote 10 bewertet. In Dänemark verkaufte sich das Album zunächst schleppend. Erst nach einem umjubelten Auftritt auf dem Roskilde-Festival änderte sich die Situation und das Album wurde über 5.000 Mal verkauft. Es erreichte Platz 18 der dänischen Charts. Damit war The Strength / The Sound / The Songs das erste Album einer dänischen Hard Rock/Heavy Metal-Band seit zehn Jahren, das die Top 20 der dänischen Albumcharts erreichte. Volbeat spielten Konzerte mit unterschiedlichen Bands wie Candlemass, Destruction oder Life of Agony.

Bei den „Danish Metal Awards“ wurde The Strength / The Sound / The Songs als bestes Debütalbum 2005 ausgezeichnet. Ein Jahr später gewann die Band in der Kategorie „Liveband des Jahres“ und wurde bei den Steppeulv-Awards als „Hoffnung des Jahres“ ausgezeichnet. Am 22. April 2006 gab Michael Poulsen ein Konzert in Kopenhagen, bei dem auch einige Studio- und Livemusiker von Elvis Presley auftraten. Im Sommer des Jahres 2006 spielten Volbeat unter anderem auf dem Rock Hard Festival oder dem Summer Breeze.

Nach den Aufnahmen zu ihrem zweiten Studioalbum gab die Band im November 2006 ein zwanzigminütiges Konzert im Rahmen des Fußballspiels zwischen dem FC Kopenhagen und Brøndby IF. Einen Monat später trennten sich Volbeat von ihrem Gitarristen Franz „Hellboss“ Gottschalk und mussten deswegen verschiedene Konzerte absagen. Als Grund nannte die Band ein respektloses Verhalten Gottschalks gegenüber der Band, der Crew und den anderen Bands vor und nach Konzerten. Er wurde durch Thomas Bredahl von der Band Gob Squad ersetzt. Gottschalk schloss sich später der Band Illdisposed an.

Stil Musik

Die Band verwenden für ihre Musik die genretypische Instrumentierung aus Gitarre, Bass, Gesang und Schlagzeug. Sänger Michael Poulsen ist fast nur für die Musik zuständig. Bei den Texten achtet er darauf, dass die Lieder leicht mitsingbar und eingängig sind. In einem Interview sagte Poulsen, dass er, wenn diese Sache nicht nach 15 Minuten erreicht wird, die Liedidee verwirft. Inspirationsquelle der Band sind Rock'n'Roll-Legenden wie Elvis Presley und Johnny Cash, Social Distortion, die Rockmusik der Sechziger Jahre, sowie auch Bands von Metal wie Metallica. Desweiteren nimmt Volbeat Inspiration von Stilen wie Country, Punk Rock und Blues.

„Unsere Musik stellt einen Balanceakt zwischen Meta und Rock dar. Wir wollen das Beste beider Welten unter einen Hut bekommen. Beim Rock’n’Roll mag ich die mit reißenden Rhythmen. Wenn bei mir Fats Domino, Elvis Presley oder Chuck Berry kommt, kann ich nicht still bleiben. Rock’n’Roll-Songs sind simpel, funktionieren aber perfekt. Am Heavy Metal finde ich die rohe Energie, die von einer verzerrten Gitarre ausgeht super.“
– Michael Poulsen

Auf dem 2. Album benutzte die Band zum ersten Mal metaluntypische Instrumente wie Hawaii-Gitarre oder ein Banjo. Beim 3. Album "Guitar Gangsters & Cadillac Blood" tritt zum ersten mal eine Gast-Sängerin sowie Streichinstrumente auf.

Texte

Sänger Michael Poulsen schreibt, abgesehen von den Coverversionen, sämtliche Texte von Volbeat selbst. Diese sind zum größten Teil von den Fünfziger Jahren inspiriert. Andere Texte sind zum Teil autobiographische Liebesgeschichten.

Typisch für die Band sind Fortsetzungsgeschichten, die sich über mehrere Alben hinziehen. Der Ursprung kam mit den Liedern „Danny & Lucy (11pm)" und „Fire Song“. Protagonisten sind der 28 jährige drogensüchtige Danny und seine 16 Jahre alte Freundin Lucy. Beide flüchten erst vor Lucys Eltern und kommen dann bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Auf dem zweiten Album wird die Story mit „Mr & Mrs Ness“, Lucys Eltern, fort gesetzt. Lucys Mutter begang Selbstmord. Ihr Ehemann wird mit der Tatwaffe in der Hand und blutverschmierten Händen aufgefunden und verhaftet. Beim 3. Album geht es mit „Mary Ann’s Place“ weiter. Mr. Ness besucht in seinem Hafturlaub die Gräber seiner Tochter und seiner Frau.

Rezeption

Die Band wird außerhalb ihrer Heimat vor allem in der Metal- und Rockszene wahr genommen. Ihre Alben werden ständig in den entsprechenden Online- und Printmagazinen diskutiert. In Dänemark gehört Volbeat zum Mainstream und erreicht Hörer jenseits der Metal- und Rockszene.

„Wir bekommen sehr viele Mails von Fans, die sagen, dass sie eigentlich garkeine Anhänger von Metal sind, aber unsere Melodien und den Gesang mögen. Oder von Die Hard Rockabilly Freaks, die eigentlich nie was anderes als „ihre“ Bands hören, mit uns aber gut klar kommen, weil sie auf die Elemente des Rock’n’Roll's in unseren Liedern stehen.“
– Michael Poulsen

Alle 4 Studio-Alben der Band wurden in Dänemark mit einer goldenen Schallplatte geehrt. Die Alben Metal the Devil, Rock the Rebel und Guitar Gangsters & Cadillac Blood sowie die Single „The Garden’s Tale“ bekamen sogar Platin. International wurden die Alben Beyond Hell / Above Heaven Guitar und Gangsters & Cadillac Blood in Finnland mit Gold geehrt. In Deutschland bekam Beyond Hell / Above Heaven Platin.

Bei einem jährlich von verschiedenen dänischen Metalmagazinen veranstalteten Musikpreis (den Danish Metal Awards), konnte die Band bis jetzt 5 Preise gewinnen. 2005 gewann die Band den Preis für das beste Debütalbum, ein Jahr später wurden sie als beste Liveband geehrt. Sowohl Guitar Gangsters & Cadillac Blood als auch Rock the Rebel / Metal the Devil wurden als bestes Album des Jahres ausgezeichnet, wobei eins der Alben noch als beste Produktion mit einem Preis ausgezeichnet wurde.

2006 erhielt die Band in der Kategorie „Hoffnung des Jahres“ den renommierten Steppeulven Award, der jedes Jahr vom Verband der dänischen Musikkritiker vergeben wird. 1 Jahr darauf wählten die Hörer eines dänischen Radiosenders das Lied „The Garden’s Tale“ zu ihrem Lieblingslied, woraufhin Volbeat den P3 Guld-Preis bekamen. 2008 wurde Michael Poulsen bei den Zulu Awards eines dänischen TV-Senders als dänischer Sänger des Jahres geehrt.

In Deutschland konnte Volbeat bis jetzt 2x einen der Metal Hammer Awards, die von dem selbennamigen Magazin vergeben wird, abstauben. Volbeat gewann 2009 in der Kategorie Aufsteiger des Jahres und zwei Jahre später in der Kategorie beste internationale Band.
Andreas Gabalier (21.11.1984 in Graz geboren) ist ein österreichischer Sänger aus dem Genre der Volksmusik. Privatleben und Familie Andreas Gabalier ist das zweitälteste der 4 Kinder von Huberta...
Andreas Gabalier (21.11.1984 in Graz geboren) ist ein österreichischer Sänger aus dem Genre der Volksmusik.

Privatleben und Familie
Andreas Gabalier ist das zweitälteste der 4 Kinder von Huberta und Wilhelm Gabalier. Er wurde auf der B317, Kilometer 35 auf der Höhe von Friesach, während einer Autofahrt geboren. Er hat neben dem 1981 im gleichen Ort geborenen Turniertänzer Willi Gabalier einen jüngeren Bruder. Andreas Gabalier ist in Graz aufgewachsen. Im Jahr 2006 beging Gabaliers Vater Suizid, 2008 dann seine jüngere Schwester. Den beiden ist das Lied "Amoi seg’ ma uns wieder" gewidmet. Der Familienname Gabalier stammt von einem Soldaten, der im Jahr 1796 von Napoleon Bonaparte in Österreich im Verlauf des Italienfeldzugs einmarschierte und dort geblieben ist. Gabalier ist seit 2013 mit der österreichischen Moderatorin Silvia Schneider zusammen.

Karriere
Gabalier studierte nach der Handelsakademie Rechtswissenschaften in Graz. Er komponiert und textet seine Songs selbst. Seine ersten Werke sind in einem Hobbystudio entstanden. Im Sommer 2008 brachte Gabalier, zu der Zeit noch Jurastudent, 2 dieser Lieder ins ORF Landesstudio Steiermark. Seine ersten öffentlichen Konzerte hatte Gabalier im Dezember 2008; im Februar 2009 hat er vor 10.000 Gästen des Steirischen Bauernbundballs gesungen. Im Mai 2009 hat er an der nationalen Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik teilgenommen, Im gleichen Monat erschien sein Debütalbum "Da komm’ ich her". Es ist auf Platz 4 der österreichischen Charts eingestiegen, nach knapp einem Monat Gold für 10.000 verkaufte Platten bekommen und war nominiert für einen Amadeus als Album des Jahres. Das Album erhielt 5x Platin und blieb zusammen 260 Wochen in den Charts.

Gabalier wurde in Deutschland im April 2011 vor allem durch seinen Auftritt bei Carmen Nebel bekannt. Nach der Show ist sein Titel "I sing a Liad für di" so oft als Digitaltrack gekauft worden, dass er es in den Media-Control-Charts auf Platz 65 schaffte, obwohl der Song nicht in Deutschland für eine Veröffentlichung vorgesehen war. Durch wachsenden Popularität, die zu vielen inoffiziellen Remixen geführt hat, hatte sich Universal entschlossen, den Song auch für Deutschland zu lizenzieren. Die Single erreichte erneut die deutschen Charts und erschien am 29.07.2011, aber erst nach der Veröffentlichung einer Coverversion durch DJ Ötzi und einem Auftritt beim Herbstfest der Volksmusik am 16.10.2011 erreichte er mit Platz 30 erstmals die obere Hälfte der deutschen Charts und die Single konnte sich als Verkaufshit etablieren. In Österreich belegte der Song Platz 9 der Ö3 Austria Top40 und hat sich 132 Wochen lang in den Charts gehalten, womit er der bis dahin am längsten gelistete Song in den österreichischen Charts ist.

64 Wochen nach Charteintritt schaffte das Album "Herzwerk" am 02.09. 2011 Platz 1 der österreichischen Charts. E ist das Album, was es mit 82 Wochen, am zweitlängsten in den Top 10 der österreichischen Album Charts schaffte. Nur Helene Fischers Album "Farbenspiel" ist dort 23 Wochen länger geblieben. 3i Wochen lang gelang es Gabalier, mit seinen Alben "Herzwerk", "Da komm' ich her" und "Volks-Rock’n’Roller" gleich 3 Alben zur selben Zeit in den Top 10 zu positionieren. In den österreichischen Albumcharts des Jares im ahr 2011 schafften Gabaliers 3 Alben "Volks-Rock’n’Roller", "Herzwerk" und "Da komm’ ich her" Platz 1, 3 und 4.

Bis jetzt hat Gabalier in Österreich 3-mal Gold und 31-mal Platin erhalten und über zwei Millionen Tonträger verkauft. Am 22.03.2012 hat er einen Echo in der Kategorie Künstler Volkstümliche Musik gewonnen. In den Kategorien Best Live Act und Schlager wurde er bei der Verleihung des österreichischen Musikpreises Amadeus 2012 geehrt. Am 23.11.2012 hat er in Düsseldorf den Bambi in der Kategorie Shooting Star erhalten. 2013 und 2014 hat er erneut den Amadeus erhalten, dieses mal in der Kategorie Volkstümliche Musik. Am 07.05.2013 wurde Gabalier in Wien für das offizielle Lied der FIS Alpinen Ski WM 2013, Go for Gold, mit Gold geehrt. Im Jahr 2015 ist er erneut für den Best Live Act mit dem Amadeus ausgezeichnet worden.

Zusammen mit mehreren deutschen Sängern nahm er im Frühjahr 2014 an der von VOX ausgestrahlten Sendereihe "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" teil. Xavier Naidoo schaffte es mit seiner in der Sendung gesungenen Version von Gabaliers Ballade "Amoi seg’ ma uns wieder" Platz 12, Gabalier mit dem Original dagegen nur Platz 18 in den deutschen Charts. Im Oktober erreichte der Song dann die deutschen Top10, nachdem er in der Sendung "Das Supertalent" von einem Kandidaten gesungen wurde. Im September 2014 kehrte sein zu dem Zeitpunkt seit 59 Wochen in den Charts gehaltene Album "Home Sweet Hom"e zurück auf den ersten Platz der Albumcharts in Österreich. Die Alben Herzwerk , Da komm' ich her und Home Sweet Home sind in den Top 10 der Alben mit der erfolgreichsten Chart-Performance aller Zeiten in Österreich etabliert.

Kontroversen
Als Gabalier am 22. 06.2014 beim Großen Preis von Österreich die Österreichische Bundeshymne in der bis 2012 gültigen Version mit der Zeile „Heimat bist Du großer Söhne“ ohne die 2012 gesetzlich festgesetzte geschlechtergerechte Änderung sang, wurde er unter anderem von der Ex-Frauenministerin Maria Rauch-Kallat (ÖVP) und von der Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) kritisiert. In den Medien gab es wochenlang Diskussionen darüber. im Zusammenhang damit, forderte Gabalier eine Rückkehr zum alten Text. In einem Interview meinte er: „Ich bin sehr für Frauenrechte. Aber dieser Geschlechter-Wahnsinn, der in den letzten Jahren zustande gekommen ist, muss wieder aufhören."
Gabalier ließ bei der Überreichung des Amadeus 2015 für den "Best Live Act" mit dem Satz „Es ist nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl heute noch auf ein Weiberl steht“ aufhorchen. Dies löste viel Kritik aus, aber auch Unterstützung durch den FPÖ-Politiker und den Extremsportler Felix Baumgartner.
Sänger und Produzent Vincent Stein und DagalexusDux an Mikro und Gitarre, gründeten SDP als „Stonedeafproduction“ und zeigen seit vielen Jahren, dass ernsthaft Musik zu machen keinesfalls eine ernste ...
Sänger und Produzent Vincent Stein und DagalexusDux an Mikro und Gitarre, gründeten SDP als „Stonedeafproduction“ und zeigen seit vielen Jahren, dass ernsthaft Musik zu machen keinesfalls eine ernste Sache sein muss. Hierbei ignorieren Sie jedweden Genrezwang und umschiffen gekonnt jegliches Klischee. Ihre deutschsprachigen Texte sind voller Wortwitz und Ironie. Stilistisch bewegt sich die Musik irgendwo zwischen Hiphop und Rock, Pop, Reggae. Mit anderen Worten: keine heilige Kuh bleibt ungeschlachtet. Und so haben Sie sich durch gerungen, ihre Musik „Irgendwie Pop“ zu nennen.
  1.   Unterhaltung
  2.    Öffentlich
Schöne Bilder von Bora Bora. Auch bekannt aus Filmen wie z.B. Triple X Bora Bora ist ein Atoll, das zur Gruppe der Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien, genauer zu den Îles sous le Vent, i...
Schöne Bilder von Bora Bora. Auch bekannt aus Filmen wie z.B. Triple X

Bora Bora ist ein Atoll, das zur Gruppe der Gesellschaftsinseln in Französisch-Polynesien, genauer zu den Îles sous le Vent, im Süd-Pazifik gehört. Das Atoll liegt rund 260 km nordwestlich von Tahiti bei 151° 44' West und 16° 29' Süd und hat eine Landfläche von insgesamt 38 km2. Bora Bora gilt als einer der exklusivsten und luxuriösesten Urlaubsorte in der oberen Preisklasse und gehört zu den teuersten Reisezielen der Welt.
Es gibt noch keine Seiten. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Seite!
Fehler beim Laden das Tooltip.